Schock für die Profis von Borussia Dortmund: Der Bus der Westfalen wurde auf dem Weg zum Ligaspiel beim 1. FC Köln am Freitag mit einem Stein beworfen.

Dabei ging eine Scheibe zu Bruch, Personen wurden nicht geschädigt. Der Täter ist noch nicht ermittelt.

"Irgendein Schwachkopf hat vor dem Spiel im Wald einen Stein auf unseren Bus geworfen, ist abgehauen und hat sich feiern lassen. Das war eine feige und lächerliche Aktion. Eine Katastrophe", sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp und forderte: "Wer immer heute Abend in der Kneipe von einem erzählt bekommt, dass er den Stein geworfen hat: Schmiert ihm eine."

Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller stand noch nach dem Spiel unter Schock. "Das war Wahnsinn, unter aller Sau", sagte Weidenfeller: "Zum Glück haben wir einen guten Bus mit Doppelverglasung. Das hat uns vielleicht das Leben gerettet."

"Dadurch, dass nur eine Scheibe kaputt gegangen ist, ging es. Aber es gab natürlich einen Riesenknall. Die Mannschaft hat sich davon aber nicht beeindrucken lassen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc zur Halbzeit bei "Sky".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel