Schalke-Trainer Felix Magath betrachtet sich selbst als Vollblutprofi und sieht im heutigen Fußball-Geschäft keinerlei Raum für Romantik.

"Ich kann kein Schalke-Fan sein. Mein Job darf nichts mit Fan-Sein zu tun haben", sagte der 57-jährige der "WAZ". Er könne seine Arbeit nicht "romantisch" machen, sondern er müsse "professionell" arbeiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel