Borussia Mönchengladbach bleibt auch im siebten Vergleich mit 1899 Hoffenheim ohne Sieg.

Dank einer enormen Leistungssteigerung nach der Pause triumphierte die TSG verdient mit 3:2 und beendete eine Durststrecke von vier Spielen ohne Erfolg in der Bundesliga.

Früh in Hälfte eins hatte 1899 Möglichkeiten, das Gegentor fiel jedoch wie aus heiterem Himmel, als die Abwehr nach einem "Fohlen"-Freistoß schlief und Bobadilla traf. Die Hausherren wirkten daraufhin wie gelähmt und konnten sich bis zum Halbzeitpfiff trotz mehr Spielanteilen keine Chance mehr erspielen.

Eine schöne Mlapa-Vorarbeit beim 1:1 durch Ba und der Platzverweis von Arango, der Salihovic in die Weichteile trat, brachten in einem turbulenten Match die Entscheidung.

Anderson per Eigentor nach einer Ecke und Salihovic per Elfmeter nach Foul an Ba erzielten eine zwischenzeitliche 3:1-Führung. Zuvor flog auch noch der Borusse Schaechten vom Feld.

Nach einer neuerlichen Schläfrigkeit in der TSG-Abwehr konnte Gladbach sogar mit zwei Mann weniger noch den 2:3-Endstand erzielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel