Nächste Runde in der Schlammschlacht rund um die Verletzung von Arjen Robben. Nach der Kritik des ehemaligen niederländischen Verbandsbosses Henk Kesler an Bayern-Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt reagiert der mit einer Pressemitteilung des FC Bayern.

"Die Ausführungen des ehemaligen CEO des holländischen Verbandes, wie sie in den Medien widergegeben wurden, empfinde ich als peinlich und äußerst niveaulos, ja geradezu lächerlich. Ich bedauere sehr, dass die Diskussion nicht auf medizinisch fachlicher Ebene geführt wird, sondern auf eine armselige, persönliche Ebene abgeglitten ist", erlärte Müller-Wohlfahrt.

Die Aussagen von Kesler gingen im zu weit, sagte der Mannschaftsarzt und mutmaßte: "Es zeigt die offensichtliche Ohnmacht gegenüber meinen fachlichen Argumenten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel