Marcelo Bordon hat Trainer Felix Magath und Schalke 04 nach dem schwachen Saisonstart in in Schutz genommen.

"Ich drücke die Daumen, dass es nach oben geht. Und ich bin auch überzeugt davon. Felix Magath ist ein guter Trainer, und er hat eine gute Truppe", sagte Schalkes Ex-Kapitän im Interview mit dem Fachmagazin "kicker".

Nach dem großen personellen Umbruch wundert es Bordon nicht, dass die Königsblauen bisher hinter ihren eigenen Ansprüchen vor der Begegnung am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt mit nur fünf Punkten aus acht Spielen zurückgeblieben sind.

"Natürlich ist es eine harte Arbeit für den Trainer und die neuen Spieler, die Automatismen wieder herzustellen. Es war klar, dass das nicht von einem Tag auf den anderen funktioniert", so der 34-Jährige, der nach seinem Abschied im vergangenen Sommer bei Schalke mit der Vizemeisterschaft nun bei Al Rayyan in Katar spielt.

So ganz hat der ehemalige Abwehrchef seinen Abgang aber noch nicht überwunden. "Die Entscheidung war hart, es tut immer noch weh", so Bordon.

Besonders die Fans vermisse er sehr. Zudem hebt er seine eigene Rolle noch einmal hervor: "Man sieht jetzt: Ich war wichtig. Solange man spielt, kann man den eigenen Wert fürs Team nicht genau einschätzen. Jetzt weiß ich, er war hoch."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel