Auch nach sechs Spielen ohne Sieg und dem Absturz auf Platz 15 glaubt Sportdirektor Max Eberl an eine schnelle Trendwende bei Borussia Mönchengladbach.

"Ich habe das Gefühl, dass wir an einen Punkt kommen, an dem die Mannschaft für ihre Arbeit belohnt wird. Die Mannschaft hat den Charakter und die Qualität, auch kurzfristig die Wende herbeizuführen. Schon gegen Bremen. Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, ist jedenfalls der richtige Weg", sagte Eberl vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Werder Bremen dem Fachmagazin "kicker".

Eberl betonte, dass es "keine Panik" gibt, nach nur sechs Punkten aus acht Spielen schätzt er die Situation beim fünfmaligen deutschen Meister allerdings als "gefährlich" ein.

Das Problem sei, dass man für die guten Leistungen zu wenig Punkte eingefahren habe, so Eberl.

Trotz der vier Platzverweise sei die Mannschaft aber kein disziplinloser Haufen. "Bis auf Juan Arangos Platzverweis in Hoffenheim entstanden alle anderen im Kampf um den Ball", sagte der 37-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel