Angreifer Paolo Guerrero erwartet eine saftige Geldstrafe beim Bundesligisten Hamburger SV. Das kündigte Trainer Armin Veh an.

Der Peruaner war nach seiner Auswechslung in der 62. Minute des Spiels gegen Bayern München (0:0) langsam vom Platz gegangen, hatte den Trainer ignoriert, trat wütend in eine Werbebande und verschwand sofort in die Kabine. "So ein Verhalten geht gar nicht, Paolo ist ein Kind", sagte Veh: "So kann er nicht rauslaufen."

Guerrero ist nicht zum ersten Mal bei den Hanseaten negativ aufgefallen. Insbesondere sein Flaschenwurf in der vergangenen Saison gegen einen Fan nach dem Spiel gegen Hannover 96 sorgte für Aufsehen. Guerrero wurde dafür vier Spiele gesperrt und erhielt vom HSV eine Rekordgeldstrafe, die zwischen 50.000 und 100.000 Euro gelegen haben soll.

Erst in der vergangenen Woche machte er zudem Schlagzeilen, als er seinen Porsche in der Innenstadt teilweise auf einem Behindertenparkplatz abgestellt hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel