Der heftig umstrittene Trainer Zvonimir Soldo scheint beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln noch nicht zur Disposition zu stehen. Der Kroate leitete am Sonntagmorgen nach dem 1:2 bei Hannover 96 wie gewohnt das Training.

Um 10.08 Uhr kam Soldo aus der Kabine am Geißbockheim und schickte die Mannschaft zum Laufen. Am Samstag hatten die Fans erneut Soldos Entlassung gefordert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel