Nach der heftigen Kritik der eigenen Fans sucht Manager Michael Meier vom 1. FC Köln nun den Dialog.

"Ich habe die Botschaft verstanden, aufgenommen und verarbeitet. Es geht jetzt um Punkte und nicht darum, dass mit einer Person abgerechnet wird. Ich werde nun den Dialog suchen, um mich dem zu stellen. Ich bin kein Mensch, der feige wegläuft. Ich habe hier nichts verbrochen", sagte der 60-Jährige.

Meier wird für die sportliche Misere mitverantwortlich gemacht. Beim 3:0 Kölns im Pokal gegen 1860 München hatten die Zuschauer mehrfach "Meier raus" skandiert und dessen Ablösung auf Plakaten gefordert.

Die Bilanz von fünf Punkten aus neuen Spielen und der letzte Tabellenplatz war Zvonimir Soldo zum Verhängnis geworden, der am Tag nach dem 1:2 bei Hannover 96 entlassen wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel