Präsident Uli Hoeneß glaubt an einen Verbleib von Nationalspieler Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern München.

"Bastian weiß schon, was er hier hat. Er ist ja nicht gerade ein Sozialfall. Und wenn unsere Leute dann noch entsprechend Geld benötigen vom Aufsichtsrat, werden sie es schon kriegen. Wir werden da nicht kleinlich sein, weil wir genau wissen, wie wichtig er für uns ist", sagte Hoeneß nach dem 4:2 der Münchner gegen den SC Freiburg dem TV-Sender "LIGA total!".

Schweinsteigers Vertrag läuft 2012 aus, nur bei einem Verkauf zum Saisonende könnten die Bayern also noch eine Ablöse kassieren.

Der spanische Rekordmeister Real Madrid, der angeblich an Schweinsteiger interessiert ist, kann sich laut Hoeneß das Buhlen um den 26-Jährigen jedoch sparen. "Das haben die Real-Leute schon bei Franck (Ribery) versucht und haben sich eine blutige Nase geholt. Die müssen langsam lernen in Europa, dass sie es mit dem FC Bayern zu tun haben - und da ist es nicht so einfach", sagte Hoeneß.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel