Paolo Guerrero ist vom Hamburger SV zu einer neuerlichen Geldstafe verdonnert worden.

Der Stürmer muss nach Informationen der "Sport-Bild" 10.000 Euro zahlen, weil er in Schuhen eines Ausrüsters auflief, der nicht der im HSV-Vertrag festgeschriebene ist.

Obwohl Guerreros Schuhwerk geschwärzt war, entlarvte die Sohle den umstrittenen Peruaner, der einen privaten Ausrüstervertrag abgeschlossen hat. Der Vorgang wurde von den Hamburgern als Vertragsbruch angesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel