Die Klubs der Bundesliga und der Zweiten Liga werden am nationalen Überschuss aus der WM-Endrunde in Südafrika beteiligt.

Das entschied der Vorstand des Ligaverbandes, dem laut Grundlagenvertrag die Hälfte des vom DFB erzielten WM-Überschusses zusteht, im Rahmen seiner heutigen Sitzung.

Die Klubs erhalten demnach insgesamt 1,927 Millionen Euro. Davon werden 50 Prozent gleichmäßig an alle Vereine ausgeschüttet, die verbleibenden 50 Prozent werden entsprechend der Anzahl der abgestellten deutschen Nationalspieler anteilig verteilt.

"Die Klubs des Ligaverbandes haben einen großen Anteil für das erfolgreiche Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft in Südafrika geleistet. Von daher ist es nur folgerichtig, sie auch am wirtschaftlichen Überschuss zu beteiligen", erklärte Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel