Der Schuldenstand des 1. FC Köln ist in der vergangenen Saison um elf Millionen Euro gestiegen.

Damit belaufen sich die Verbindlichkeiten des Bundesligisten auf 24,1 Millionen Euro. Das geht aus dem Geschäftsbericht der Spielzeit 2009/10 hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

In der kommenden Woche werden die Zahlen den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung präsentiert.

"Die neuen Verbindlichkeiten waren kein Zufall. Es war eine bewusste Strategie, die von allen Gremien abgenickt wurde", erklärte Geschäftsführer Claus Horstmann: "Wir haben mehr Geld in die Hand genommen, als wir im operativen Geschäft eingenommen haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel