Manager Dieter Hoeneß von Bundesligist VfL Wolfsburg rechnet nach den Attacken gegen Schiedsrichter Wolfgang Stark im Anschluss an die Begegnung gegen Schalke 04 (2:2) nicht mit Ermittlungen durch den Kontrollausschuss des DFB.

"Wenn es dazu kommen sollte, kann ich das nicht nachvollziehen", sagte der Manager am Sonntagmorgen im Doppelpass bei SPORT1.

Hoeneß und Trainer Steve McClaren hatten nach Abpfiff heftig protestiert, weil Stark vor Klaas-Jan Huntelaars Tor zum 2:2-Endstand ein Handspiel des Schalkers übersehen hatte.

Der DFB kündigte an, wegen der Ausschreitungen nach Abpfiff Ermittlungen einzuleiten, wohl auch gegen McClaren.

Der Engländer hatte Starks Gang in die Kabine mit Applaus begleitet. Hoeneß erklärte, der Coach wollte nicht applaudieren, sondern auf das Handspiel hinweisen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel