Manager Christian Heidel von Bundesligist FSV Mainz 05 hat Torwart Christian Wetklo nach dessen Kritik an den eigenen Fans in den Senkel gestellt.

"In so einer Situation muss ein Spieler die Klappe halten", kommentierte Heidel die Äußerungen des Keepers kurz nach dem 0:1 am Samstag im Punktspiel gegen Hannover 96.

Allerdings war auch der Manager der Mainzer, die nach vier Pflichtspielpleiten in den letzten fünf Partien in der Krise stecken, von den raschen Unmutsbekundungen der Anhänger während der Partie gegen die Niedersachsen überrascht.

"Ich will es so ausdrücken: Wir hatten gegen Hannover eine Formschwäche - und Teile der Fans auch", sagte Heidel dem "kicker"

Auslöser der Diskussion war die Fan-Schelte Wetklos, der den Anhängern den Vogel gezeigt und unter anderem von einem Auswärtsspiel im eigenen Stadion gesprochen hatte.

So etwas habe er in zehn Jahren noch nicht erlebt, meinte Wetklo und verhöhnte die FSV-Anhänger mit Sarkasmus.

Neben den atmosphärischen Störungen bei den Mainzern, die zu Saisonbeginn den Startrekord von sieben Siegen eingestellt hatten, hat Heidel noch ein Problem innerhalb der Mannschaft ausgemacht:

"Es gibt keinen Einzigen, der sich gesteigert hat. Alle haben ein paar Prozent nachgelassen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel