Bayern-Kapitän Mark van Bommel hat auf einen Einsatz im Länderspiel der Niederlande gegen die Türkei verzichtet und ist am Mittwoch frühzeitig nach München zurückgekehrt.

"Nach dem Training am Dienstag hatte ich eine leichte Reaktion im Knie", erklärte van Bommel die Gründe für den Abbruch der Reise. Nach seinem Faszienriss im rechten Knie, erlitten im letzten Länderspiel der Niederländer Mitte Oktober gegen Schweden, sollte der 67-fach Nationalspieler gegen die Türken eigentlich sein Comeback geben.

Am vergangenen Wochenende stand van Bommel erstmals seit sechs Wochen wieder im Kader des FC Bayern, kam gegen den 1. FC Nürnberg aber nicht zum Einsatz. Im Länderspiel sollte er deshalb Spielpraxis sammeln, mit Oranje-Trainer Bert van Marwijk war ein 45-minütiger Einsatz vereinbart worden.

"Ich finde es schlauer, jetzt nach München zurückzukehren und bei Dr. Müller-Wohlfahrt eine genaue Diagnose erstellen zu lassen, um kein Risiko für das Spiel in Leverkusen am Samstag einzugehen", erklärte van Bommel auf der Bayern-Homepage.

Auch der niederländische Fußball-Verband KNVB, zuletzt immer wieder mit dem deutschen Rekordmeister über Kreuz, zeigte sich einsichtig: "Nach Rücksprache mit dem medizinischen Stab hat Trainer Bert van Marwijk aus Vorsicht beschlossen, den 67-fachen Nationalspieler nicht im Freundschaftsspiel gegen die Türkei einzusetzen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel