Der 1. FC Köln will angesichts der prekären Lage Fachkompetenz für den sportlichen Bereich verpflichten. "Wir machen uns Gedanken um die Situation des Sportdirektors und um Michael Meier. Wir werden da etwas machen", sagte FC-Präsident Wolfgang Overath auf der turbulenten Jahreshauptversammlung am Mittwochabend.

Manager Meier steht seit Wochen vor allem wegen verfehlter Personalpolitik in der Kritik. Diese hat sich durch das 0:4-Debakel gegen Borussia Mönchengladbach und dem Sturz des FC auf den letzten Tabellenplatz noch verschärft. Die aufgebrachten Mitglieder forderten auf der Versammlung immer wieder lautstark Meiers Rücktritt.

Der 61-Jährige ist seit 2005 im Amt und wird auch mitverantwortlich für den aktuellen Stand der Verbindlichkeiten in Höhe von 24,122 Millionen Euro gemacht. 47 Spieler wurden in Meiers Amtszeit transferiert. Overath stützt den Betriebswirt allerdings, der noch einen Vertrag bis 2013 besitzt.

In den vergangenen Tagen war immer wieder über die Installation eines Sportdirektors spekuliert worden, als Namen wurden zum Beispiel DFB-Sportdirektor Matthias Sammer oder der ehemalige Hoffenheimer Manager Jan Schindelmeiser genannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel