Louis van Gaal hat in der Diskussion um die Zukunft von Bastian Schweinsteiger überraschend Stellung bezogen. Sollte der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer 2012 ausläuft, seinen Kontrakt im kommenden Jahr nicht verlängern, sei es besser, ihn zu verkaufen, erklärte der Trainer des FC Bayern am Freitag.

Nur im Sommer 2011 könnten die Münchner noch eine hohe zweistellige Millionenablöse, im Gespräch sind zwischen 40 und 50 Millionen Euro, für Schweinsteiger erhalten. Es gebe keinen Grund, dieses Geld "ins Wasser zu kippen", wie van Gaal formulierte.

"Meine Vereine haben immer viel Geld verdient", erklärte der FCB-Coach weiter. "Ich denke, dass Bayern München ein Geschäft ist, Fußball ein Geschäft ist."

Dass aktuell Gerüchte um Schweinsteiger aufkommen, ist aus van Gaals Sicht nicht ungewöhnlich. "Schweini kann damit umgehen. Ich hoffe, dass er verlängert, ich habe ja auch meinen Vertrag verlängert. Aber: Er muss das entscheiden, nicht ich."

Auch zu seiner persönlichen Zukunft hat der Niederländer, dessen Vertrag mit den Bayern ebenfalls bis 2012 läuft, klare Vorstellungen. Van Gaal hatte immer wieder damit kokettiert, nach Ablauf des Kontrakts noch mal eine Nationalmannschaft übernehmen zu wollen.

Sollten ihn die Spieler des FC Bayern bitten, länger zu bleiben, sei er aber auch dazu bereit, erklärte er jetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel