Einen Tag vor der Abreise zum Champions-League-Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr) bei Tottenham Hotspur hat Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs Meldungen über ein angebliches Rücktritts-Angebot von Trainer Thomas Schaaf zurückgewiesen.

"Es hat keine Rücktrittsandrohung oder die Frage nach einem möglichen Rücktritt in irgendeiner Mannschaftsbesprechung gegeben", sagte der Sportdirektor des krisengeschüttelten Bundesliga-Zwölften.

Die Hanseaten haben in den letzten vier Pflichtspielen nicht einen einzigen Treffer erzielen können, sind aus dem DFB-Pokal ausgeschieden und stehen auch in der Königsklasse vor dem vorzeitigen Aus. Nur bei einem Sieg in London hätte man noch theoretische Chancen auf das Weiterkommen.

Gegen Tottenham stehen den Norddeutschen mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, Mannschafts-Kapitän Torsten Frings ist überdies gesperrt.

Wahrscheinlich werden drei Akteure aus dem Bremer Drittligakader "U23" die Reise nach London mitmachen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel