Pierre Littbarski, Co-Trainer des VfL Wolfsburg, ist vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden.

Der Weltmeister von 1990 hatte in der Schlussphase des Wolfsburger Heimspiels gegen Schalke 04 (2:2) am 12. Spieltag nach einer Freistoß-Entscheidung die Coaching-Zone verlassen und dabei lautstark reklamiert und gestikuliert.

Schiedsrichter Wolfgang Stark hatte Littbarski daraufhin auf die Tribüne geschickt. Littbarski hat dem Urteil bereits zugestimmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel