Louis van Gaal hat trotz der Dauerkritik aus dem Vorstand noch Spaß an seinem Trainer-Job beim Rekordmeister Bayern München.

"Das Wichtigste ist die Chemie mit meinen Spielern und dem Stab. Und die ist sehr gut", sagte der Niederländer am Freitag vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Er hätte erst am Donnerstag "ein sehr gutes Gespräch mit dem Vorstand" gehabt.

Trotz 14 Punkten Rückstand zu Spitzenreiter Borussia Dortmund und nur Tabellenplatz acht rühmte van Gaal seine Arbeit "Es ist doch phantastisch, was wir geleistet haben. Wir haben den Supercup gewonnen, sind in der Champion-League weiter, im DFB-Pokal in der dritten Runde und nur fünf oder sieben Punkte von Platz zwei oder drei entfernt", bilanzierte der Niederländer.

Die Mannschaft habe ähnlich viele Punkte wie zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr, als man später mit fünf Punkten Vorsprung Meister geworden sei, spiele aber einen viel besseren Fußball: "Der Unterschied ist nur, dass Dortmund weiter weggelaufen ist als damals Leverkusen."

Wegen der aus seiner Sicht eindeutigen Erfolgsbilanz sieht er auch der mit Spannung erwarteten Jahreshauptversammlung am Dienstag gelassen entgegen: "Ich denke, sie werden uns zujubeln", so van Gaal zu SPORT1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel