Hugo Almeida hat Werder Bremens Torflaute nach 450 Pflichtspiel-Minuten beendet, die Hanseaten praktisch im Alleingang zurück in die Erfolgsspur geführt, seine Leistung aber durch eine Tätlichkeit selbst geschmälert.

Ein Dreierpack des Portugiesen (1./20./63. Minute) zum 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger FC St. Pauli bescherte der Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf den ersten Sieg seit acht Spielen. In der 80. Minute leistete sich der Angreifer aber eine Tätlichkeit gegen Carlos Zambrano und sah zu Recht Rot.

Sekunden vor Schluss sah aufseiten der Hamburger Markus Thorandt wegen groben Foulspiels an Torsten Frings ebenfalls Rot.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel