Felix Magath kehrt bei Schalke 04 weiterhin mit eisernem Besen.

Der Trainer und Manager des Vizemeisters suspendierte am Dienstag US-Nationalspieler Jermaine Jones, WM-Teilnehmer Hans Sarpei und Alexander Baumjohann und verbannte das Trio zur Reserve.

Als Strafen für das 0:5 beim 1. FC Kaiserslautern hatte Magath bereits den Winterurlaub für alle Spieler zusammengekürzt und die morgendlichen Trainingseinheiten auf 9 Uhr vorgezogen.

Teil drei der Maßnahmen begründete Magath kurz und knapp.

"Bei Jermaine Jones hat mir seine Spielauffassung nicht gefallen, bei den anderen beiden Spielern die Trainingsauffassung", sagte er.

Die Spieler müssen nun mindestens bis zur Winterpause mit der zweiten Mannschaft trainieren.

Dies ändert allerdings nichts daran, dass der einst beinahe allmächtige Trainer auf Schalke angezählt ist. Noch in dieser Woche muss Magath beim Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies zum Rapport antreten.

Allerdings sieht Magath selbst seine Situation nicht kritisch. "Ich wackle nicht, ich zittere", witzelte der 57-Jährige und verwies auf das winterliche Wetter im Ruhrgebiet.

Er werde, sagte Magath, sich die Saison nicht schlechtreden lassen.

Im DFB-Pokal und in der Champions League haben die Schalker ihre Ziele mit dem Einzug ins Achtelfinale erreicht, in der Meisterschaft hinken die Königsblauen als Tabellen-15. den eigenen Ansprüchen dagegen weit hinterher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel