Die Spielervermittler machen im deutschen Profi-Fußball weiter große Kasse.

Die 36 Erst- und Zweitligisten haben in der Saison 2009/2010 insgesamt 71,6 Millionen Euro im Zuge von Transfers an die Berater überwiesen. Einen entsprechenden Bericht der "Sport Bild" bestätigte am Mittwoch die Deutsche Fußball Liga (DFL).

Von dem Gesamtbetrag entfielen in der vergangenen Spielzeit 63 Millionen Euro auf die Bundesliga und 8,6 Millionen auf die 2. Liga. Allerdings wurden nach Angaben des Weltverbandes FIFA auch in Deutschland knapp 70 Prozent der Transfers von Spielervermittlern ohne Lizenz abgewickelt. Deshalb plant die FIFA in 2011 die Abschaffung der Lizenzpflicht.

Damit will der Weltverband den Markt öffnen und nur noch eine Registrierung für etwaige Berater einführen. Diese Maßnahme stößt allerdings sowohl bei den Klubs als auch bei den lizenzierten Beratern auf Kritik.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel