Ersatztorhüter Jens Grahl von Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich im Training schwere Gesichtsverletzungen zugezogen.

Der 22-Jährige erlitt bei einem Zusammenprall mit Andreas Ibertsberger eine mehrfache Nasenbeinfraktur, einen zweifachen Bruch der linken Kieferhöhle und einen Bruch des linken Augenhöhlenbodens.

Der Schlussmann, dem am Donnerstag zur Stabilisierung der Brüche mehrere Platten eingesetzt werden, fällt etwa vier Wochen aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel