1899 Hoffenheim hat den Einspruch gegen die Sperre seines Abwehrspielers Isaac Vorsah während der mündlichen Verhandlung vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main zurückgezogen.

Dies hatten das Sportgericht und der DFB-Kontrollausschuss dem Verein nach Abschluss der Beweisaufnahme empfohlen. Damit bleibt es für Vorsah bei einer Sperre von zwei Spielen.

Der Ghanaer war in der Partie beim VfB Stuttgart (1:1) nach einer Tätlichkeit gegen Christian Gentner von Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) vom Platz gestellt worden.

Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, erklärte: "Zwei Spiele Sperre sind die denkbar niedrigste Sanktion für eine Tätlichkeit." Das Urteil ist damit rechtskräftig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel