Weiterer Rückschlag für Borussia Mönchengladbach: Noch während des Spiels beim SC Freiburg musste Gladbachs Abwehrchef Roel Brouwers mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gefahren werden.

Der Innenverteidiger hatte einen Schuss des Freiburgers Jan Rosenthal in der 21. Minute aus kurzer Distanz ins Gesicht bekommen. Nach längerer Behandlungspause spielte Brouwers zwar zunächst weiter, wurde in der 41. Minute dann aber gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker ausgewechselt.

Brouwers war nach einem Muskelfaserriss aus dem November erst in Freiburg in die Mannschaft der Borussia zurückgekehrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel