Das Verfahren gegen Torwart Andre Lenz vom VfL Wolfsburg im Zusammenhang mit einem Disco-Streit wurde eingestellt.

"Wir gehen davon aus, dass Herr Lenz ausschließlich schlichtend eingreifen wollte", sagte Oberstaatsanwalt Joachim Geyer zu der Beteiligung von Lenz an Handgreiflichkeiten vor einer Disco in Wolfsburg.

Gegen den Hauptbeschuldigten hat die Staatsanwaltschaft den bestehenden Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Der 31 Jahre hat in einem Geständnis erklärt, dass er auf Lenz und einen anderen Geschädigten eingestochen habe.

Bei der Saisonabschlussfeier der Niedersachsen war es in der Nacht zum 9. Mai zu tätlichen Auseinandersetzungen gekommen, bei denen Lenz und drei weitere Besucher Stich- und Schnittverletzungen erlitten hatten. Der Reservekeeper musste sich einer Notoperation unterziehen, konnte sich aber relativ schnell von der Verletzung erholen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel