VfL-Manager Dieter Hoeneß ist wegen unsportlichen Verhaltens beim Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Schalke 04 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro verurteilt worden.

Hoeneß hatte sich unmittelbar nach dem Schlusspfiff auf dem Spielfeld bei WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) heftig beschwert und seinen Ärger auch vor der Umkleidekabine der Unparteiischen kundgetan.

"Mit Herrn Stark kann man nicht reden. Er ist ziemlich selbstherrlich. Das zeichnet ihn aus", hatte Hoeneß damals gesagt. Vor allem das nicht geahndete Handspiel des Schalker Stürmers Klaas-Jan Huntelaar vor dessen Tor zum 2:2-Endstand hatte den Manager auf die Palme gebracht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel