Robert Kovac von Borussia Dortmund wurde vom DFB-Sportgericht wegen "fortgesetzter Beleidigung des Schiedsrichters und der Schiedsrichter-Assistenten" für drei Spiele gesperrt. Sein Verein akzeptiert das strenge Urteil nicht und wird nun eine mündliche Verhandlung beantragen.

Die Ermittlungen gegen Trainer Jürgen Klopp wegen des Verdachts eines unsportlichen Verhaltens sind dagegen noch nicht abgeschlossen.

Klopp gelobte aber inzwischen Besserung: "Mich wird niemand in Zukunft in der Nähe eines Schiedsrichters sehen".

AD

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel