Beim VfB Stuttgart brennt vor den Weihnachtsfeiertagen der Baum. Sportdirektor Fredi Bobic hat sich nach der jüngsten 3:5-Pleite gegen den FC Bayern zu den anschließenden Fan-Ausschreitungen geäußert.

"Ich habe Verständnis für Enttäuschung und Frust. Aber irgendwo geht es dann auch zu weit und man muss aufpassen. Man beschädigt das Image des Vereins bundesweit und das ist gefährlich. Es bringt im Endeffekt nichts, wenn man in diesen Phasen nicht zusammensteht", sagte der 38-Jährige im Interview mit SPORT1.

Die Klub-Verantwortlichen stellten sich am Sonntag vor die aufgebrachten Anhänger. "Wir haben versucht, in die Situation reinzugehen und auch etwas zu sagen, was natürlich in so einer aufgehitzten Atmosphäre sehr schwierig war. Aber insgesamt merkt man einfach, dass Mannschaft, Fans und der gesamte Verein mit der Situation 'Abstiegskampf' aus meiner Sicht falsch umgehen. Da müssen wir wirklich zusammen stehen", so Bobic weiter: "Wenn du das nicht bedingungslos tust, wird es sehr schwierig."

Bezüglich Neuverpflichtungen im Winter ließ der Ex-Nationalspieler unmissverständlich wissen: "Der Wintermarkt wird beobachtet und wir werden im Winter nachlegen, das ist klar."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel