Volker Finke hat bei seinen ersten öffentlichen Stellungnahmen zu seinem neuen Job als Sportdirektor des 1. FC Köln den Klassenerhalt in der Bundesliga als dringlichstes Ziel vorangestellt.

"Daran gibt es keinen Zweifel: Der Erhalt der Erstliga-Zugehörigkeit hat absolute Priorität", erklärte der 62-Jährige.

Finke, der zwischen 1991 und 2007 mit dem SC Freiburg in der Bundesliga für Furore sorgte, ist derzeit noch beim japanischen Großklub Urawa Red Diamonds tätig und wird seinen Posten am 1. Februar 2011 antreten.

"Seitdem ich mich entschieden habe, bin ich gedanklich schon mit dem Thema beschäftigt", sagte Finke und kündigte für die Winterpause Verstärkungen an. "Ich spreche mit Trainer Frank Schaefer darüber, welche zwei oder drei Spieler man im Januar holen kann und wer eine echte Hilfe sein könnte", sagte der Fußball-Lehrer. Ein Spieler aus Japan `wäre keine Überraschung", sagte der neue Sportchef weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel