Die schwere Knieverletzung hat Ivica Olic vom FC Bayern München doch arg zu schaffen gemacht. Im Interview mit SPORT1 verrät der Stürmer, dass er "natürlich Angst um seine Karriere hatte" und vor der Entscheidung stand OP oder nie wieder Fußball spielen. "Da musste ich nicht lange überlegen", sagte Olic hinsichtlich des durchgeführten Eingriffs Anfang November wegen des erlittenen Knorpel- und Außenmeniskusschadens.

Seit der OP bei Dr. Steadman in Vail befindet sich der Kroate in der Reha: "Acht Stunden pro Tag soll ich mein Bein in eine Bewegungsschiene stecken, zum Beugen und Strecken. Das ist langweilig und kostet sehr viel Zeit. Meistens mache ich das so von 15 bis 19 Uhr, danach ein bisschen Pause und dann weiter", beschreibt Olic seinen Tagesablauf.

Aber trotz Trainingsabstinenz hat der Stürmer Kontakt zu seinen Mannschaftskollegen: "Ich habe noch nicht das Gefühl, dass ich den Kontakt verloren habe. Ich bin jeden Tag an der Säbener Straße und treffe den einen oder anderen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel