Im Streit zwischen dem FC Bayern München und dem niederländischen Verband KNVB um die Verletzung von Arjen Robben zeichnet sich offensichtlich eine Einigung ab.

"Die Niederländer sind bemüht, die Kuh vom Eis zu holen", sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge dem Münchner "Merkur".

Die Münchner hatten eine Entschädigung vom KNVB verlangt, nachdem Robben bei der WM 2010 in Südafrika trotz einer zuvor erlittenen Verletzung zum Einsatz gekommen war, seitdem aber bei den Bayern ausfällt.

"Uns ist sportlich und finanziell Schaden entstanden. Eventuell könnte eine Lösung sein, dass man ein Spiel Niederlande gegen Bayern macht und unseren Schaden mit den Einnahmen kompensiert. Beide Parteien sind da willig", sagte Rummenigge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel