Manager Dieter Hoeneß vom VfL Wolfsburg hat Einspruch gegen die Geldstrafe nach seiner Schiedsrichterschelte eingelegt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt den Widerspruch am 13. Januar in Frankfurt/Main.

Hoeneß war zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt worden, weil er WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) nach der Partie gegen Schalke 04 (2:2) Mitte Dezember auf dem Spielfeld und vor der Kabine beschimpft hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel