Der momentan verletzte Kapitän Sebastian Kehl von Herbstmeister Borussia Dortmund hat trotz der allgemeinen Dortmunder Allergie gegen den Begriff "Meisterschaft" den Titelgewinn als erreichbares Ziel bezeichnet.

"Trotz der gebotenen Vorsicht würde es schon komisch wirken, wenn ich in Anbetracht der aktuellen Tabellensituation behaupten würde, dass wir kein Titelaspirant sind", sagte Kehl der "Welt am Sonntag".

Mit Blick auf die Rückrunde, die für den BVB am 14. Januar mit der Partie beim Tabellendritten Bayer Leverkusen beginnt, erklärte Kehl: "Ich sehe eigentlich keinen Grund, warum es nicht ähnlich erfolgreich weitergehen sollte."

Die Dortmunder liegen nach der Hinrunde zehn Punkte vor dem Zweiten Mainz und dem Dritten Leverkusen.

Der häufig in seiner Karriere von Verletzungen zurückgeworfene Kehl will nach seinem auskurierten Sehnenriss Mitte oder Ende Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Obwohl das Team ohne ihn sehr erfolgreich spielte, glaubt der 30-Jährige an eine Rückkehr in die Startformation: "Wenn ich wieder fit und in Form bin, gehe ich davon aus, wieder zu spielen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel