Mit Rückkehrer Michael Ballack hat Bayer Leverkusen am Montag die Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen.

Der 34-jährige Mittelfeldspieler absolvierte bei klirrender Kälte das volle Programm und nährte Hoffnungen auf ein Comeback schon im Topspiel gegen Borussia Dortmund am 14. Januar.

Trainer Jupp Heynckes trat dennoch auf die Euphoriebremse. "Wir müssen Geduld haben. Training und Spielpraxis sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Aber er hat zuletzt sehr intensiv und

gewissenhaft gearbeitet", sagte der Coach.

Nach derzeitigem Stand kann Ballack in den Testspielen gegen Rot-Weiß Oberhausen am Donnerstag und den VfL Osnabrück am Sonntag zum Einsatz kommen.

Beim Training im Ulrich-Haberland-Stadion dabei waren auch Stefan Kießling und Patrick Helmes, die wie Ballack zuletzt Sonderschichten eingelegt hatten. Dagegen fehlten Torhüter Rene Adler und Abwehrspieler Arturo Vidal.

"Rene war im Kraftraum", sagte Heynckes, der mit einer baldigen Rückkehr des angeschlagenen Keepers ins Mannschaftstraining rechnet.

Vidal hält sich derweil noch in seiner Heimat Chile auf. "Sein Sohn ist krank und ins Hospital eingeliefert worden. Wir stehen in Kontakt, mehr möchte ich dazu nicht sagen", erklärte Heynckes.

Er ergänzte: "Arturo kann sich auch in Chile fit halten, aber er soll sich jetzt in erster Linie um seinen Sohn kümmern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel