Trainer Armin Veh macht seine Vertragsverlängerung beim Hamburger SV vom Ausgang der Mitgliederversammlung am Sonntag und einem Verbleib von Klubchef Bernd Hoffmann abhängig. Das erklärte der 49-Jährige im Trainingslager in Dubai.

"Bevor ich über meine Zukunft entscheide, will ich wissen, wer meine Vorgesetzten sind", sagte Veh, "ich brauche Planungssicherheit und Perspektive."

Beim HSV werden am Sonntag vier der zwölf Aufsichtsräte neu gewählt. Danach entscheidet der Rat über eine Verlängerung mit Hoffmann, dessen Vertrag am Ende des Jahres ausläuft.

"Klar ist, dass Hoffmanns Zukunft auch für mich wichtig ist", sagte Veh im "Hamburger Abendblatt", "ich habe einige Präsidenten erlebt und kann behaupten, dass der HSV solide geführt wird."

Veh besitzt beim HSV einen Vertrag bis 2012 mit einer Option auf Kündigung nach dieser Spielzeit. Gespräche über eine Fortsetzung über das Ende dieser Saison hinaus waren am Dienstag nach Weihnachten abgebrochen worden.

Der Coach machte allerdings deutlich, dass er gerne in Hamburg bleiben möchte, ihn stört aber die Unruhe im Umfeld: "Die ersten Kandidaten für den Aufsichtsrat haben mich schon kritisiert, obwohl sie noch nie mit mir gesprochen haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel