Jens Lehmann hat seine Vorwürfe gegen die Schiedsrichter in der Bundesliga untermauert.

"Ebenso wie wir Spieler muss sich auch der Unparteiische der Kritik stellen. Wir brauchen tatsächlich Schiedsrichter, die lernen, dass sie zum Unterhaltungsgeschäft Fußball gehören, aber nicht die Hauptpersonen sind", sagte der Keeper des VfB Stuttgart in der "Bild".

Es sei zwar richtig, Fouls, Schwalben oder Rudelbildung zu bestrafen, "aber bitte nicht jeden kleinen Zweikampf abpfeifen. Das zerstört den Spielfluss".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel