Vereinsidol Uwe Seeler soll Ehrenpräsident des Hamburger SV werden. Diesen Antrag zur Mitgliederversammlung am Sonntag hat das Mitglied Heinrich Höper gestellt. Seeler habe aufgrund seiner Persönlichkeit den HSV und die Stadt mit einer Leidenschaft, Kompetenz und Korrektheit vetreten, die ihresgleichen suche, heißt es in der Begründung.

Der 74-jährige Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft und Ehrenbürger der Stadt Hamburg hat während seiner gesamten Karriere ausschließlich für den HSV gespielt.

Er bestritt insgesamt 476 Partien, in denen er insgesamt 404 Tore erzielte. Für Deutschland war Seeler in 72 Länderspielen (43 Tore) aktiv und wurde dreimal zum Fußballer des Jahres gewählt. 1995 bis 1998 war er Präsident des HSV.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel