Der von Bayern-Trainer Louis van Gaal geplante Torwartwechsel im Kasten des Rekordmeister birgt Zündstoff. Da der Niederländer den Klubbossen seine Entscheidung erst später als den Schlussmännern mitteilte, ist die Chefetage verärgert.

Als Manager Nerlinger von der Entscheidung erfuhr, sei er laut Informationen der "SZ" schockiert gewesen. Aus Bayern-Kreisen war zu hören, dass Van Gaal "sogar weitreichende Konsequenzen" drohen.

Der Niederländer hatte nach der Ankunft im Trainingslager in Doha seine Torhüter Jörg Butt und Thomas Kraft informiert, dass Kraft ab der Rückrunde die Nummer Eins im Tor des FCB sein soll. Nerlinger reiste einen Tag später ins Trainingslager und erfuhr dann von dem Plan. Er informierte daraufhin telefonisch den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß. Auch sie wussten von nichts.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel