Der Aufsichtsrat des Hamburger SV wurde auf der Mitgliederversammlung am Sonntag mehrheitlich entlastet. Das zwölfköpfige Gremium sah sich auf der Versammlung vor 2565 stimmberechtigten Mitgliedern allerdings massiver Kritik ausgesetzt.

Vor allem die verunglückte Suche nach einem Nachfolger für den im Sommer 2009 ausgeschiedenen Sportchef Dietmar Beiersdorfer sowie Indiskretionen und mangelnde Information der Mitglieder beim umstrittenen Investorenmodell um den Milliardär Klaus-Michael Kühne wurden angesprochen.

Die Mitgliederversammlung bezog ihre besondere Spannung aus der Neuwahl von vier Aufsichtsräten. Ja nach Wahlergebnis könnte damit die Vertragsverlängerung des ebenfalls heftig kritisierten Vorstandschefs Bernd Hoffmann in Frage stehen, dessen Kontrakt Ende 2011 ausläuft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel