Der 1. FC Köln muss länger auf Neuzugang Tomoaki Makino warten als gedacht. Der Abwehrspieler, der auf Empfehlung des neuen Sportdirektors Volker Finke von Sanfrecce Hiroshima verpflichtet wurde, laboriert an einer Verletzung am Sprunggelenk.

Die hatte er sich im Training der japanischen Nationalmannschaft vor dem Asien-Cup in Katar am vergangenen Donnerstag zugezogen.

"Er wird zunächst in Katar seine Reha absolvieren. Und sobald er mit dem Lauftraining beginnen kann, wird er dann nach Köln kommen", sagte FC-Sprecher Christopher Lymberopoulos am Montag.

Makino wurde im Aufgebot der Japaner durch Mitsuru Nagata ersetzt. Die Ankunft des 23-jährigen Defensiv-Allrounders in Köln kann sich bis Mitte oder Ende Februar verzögern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel