Das Amtsgericht Freiburg hat das Verfahren gegen Yacine Abdessadki vom SC Freiburg wegen versuchten Versicherungsbetruges gegen eine Auflage von 25.000 Euro eingestellt.

Darauf haben sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung geeinigt. Abdessadki ist damit nicht vorbestraft.

Der 30 Jahre alte marokkanische Nationalspieler zahlt die Summe an den Münsterbauverein, den Förderverein "Kinder lernen hören" und die Janusz-Korczak-Schule. Dass Abdessadki der Auflage zugestimmt habe, sei kein Schuldeingeständnis, sagte sein Anwalt Christian Rode.

Abdessadki war vorgeworfen worden, seinen Geländewagen im April 2009 wider besseren Wissens als gestohlen gemeldet zu haben, um die Versicherungssumme zu erhalten. Das Auto war jedoch Ende März 2009 von Spanien nach Marokko und dann weiter nach Mauretanien verschifft worden. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft konnte zwar nicht aufrecht erhalten werden, allerdings hatte Abdessadki gegenüber Polizei und Versicherung falsche Angaben gemacht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel