Lewis Holtby vom Bundesligisten FSV Mainz 05 hat im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart (0:1) eine leichte Gehirnerschütterung erlitten und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der Jung-Nationalspieler konnte am Samstag nach der Untersuchung mit der Mannschaft die Heimreise antreten, soll sich am Montag aber einer neurologischen Untersuchung unterziehen.

Holtby, der sich bei einem Zusammenprall mit Serdar Tasci verletzte und ausgewechselt werden musste, hatte über Kopfschmerzen und Erinnerungslücken geklagt.

Die Nacht zum Sonntag verbrachte der 20-Jährige zur Sicherheit bei FSV-Mannschaftsarzt Stefan Rimoldi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel