Eintracht Frankfurt unterlag in der ersten Sonntagspartie des 18. Spieltags gegen Hannover 96 mit 0:3: (0:2).

Zwar waren die Hessen die spielbestimmende Mannschaft, doch sorgte die Elf von Eintracht-Trainer Michael Skibbe nur selten für Gefahr.

Vor 39.300 Zuschauern brachte Mohamed Abdellaoue das Team von 96-Trainer Mirko Slomka in der ersten Halbzeit in Führung (15.), ehe Christian Schulz per Kopf den Pausenstand herstellte (21.).

Den Endstand markierte kurz vor Schluss Didier Ya Konan (89.), der seinen zehnten Saisontreffer erzielte.

Bei den Gästen gab Slomka, um den es zuletzt aufgrund seiner ins Stocken geratenden Vertragsverhandlungen zu Irritationen gekommen war, im Tor dem 21-Jährigen Ron-Robert Zieler überraschend den Vorzug vor Florian Fromlowitz.

Hannover springt durch den Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz und darf weiter von der Qualifikation für die Champions League träumen.

Eintracht Frankfurt belegt dagegen den achten Rang und hat vier Zähler Rückstand auf den fünften Tabellenplatz, der zur Teilnahme am internationalen Geschäft berechtigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel