Beim deutschen Rekordmeister Bayern München sind die Töne nach dem enttäuschenden 1:1 zum Rückrundenauftakt gegen den VfL Wolfsburg leiser geworden.

Stürmer Mario Gomez sagte angesichts von 16 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund im Interview mit dem "kicker", "die Hoffnung auf Platz eins ist damit ein Stück weit verloren gegangen, darüber brauchen wir nicht mehr zu reden". Platz zwei sei jedoch "realistisch" und ohnehin das ausgegebene Ziel gewesen.

Im Kampf um einen Stammplatz hat Gomez gegenüber Miroslav Klose derzeit die Nase vorn. Konfrontiert mit Kloses Aussage, er wolle wieder Stürmer Nummer eins werden, sagte Gomez: "Es wäre nicht gut, wenn er sagen würde, er wolle Nummer zwei oder drei bleiben. Das ist genauso normal, wie ich sage, dass ich meinen Platz nicht mehr hergeben will."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel