Der 1. FC Kaiserslautern muss nur ein Spiel auf Stürmer Srdjan Lakic verzichten.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes belegte Lakic nach dessen Roter Karte im Ligaspiel gegen den 1. FC Köln (1:1) am Sonntag mit der Mindesstrafe.

Lakic hatte Gegenspieler Christian Eichner mit der Hand im Gesicht erwischt, das Sportgericht wertete dies nicht als Tätlichkeit, sondern als unsportliches Verhalten. Lakic und der FCK haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel