Trainer Felix Magath von Vizemeister Schalke 04 fordert mit Blick auf die wachsende Söldnermentalität im Fußball drastische Sanktionen und eine neue Vertragsgestaltung zwischen Klubs und Spielern.

"Sperren für internationale Wettbewerbe wie die Champions League, zeitlich begrenzter Rauswurf aus der Nationalelf oder eine Wechselsperre für ein Jahr wären wirkungsvolle Instrumente, um die Machtbalance zwischen Spielern und Verein wieder auszutarieren. Davon würde der Fußball profitieren", schrieb der 57-Jährige in einem Gastbeitrag für das "Hamburger Abendblatt".

Der Skandal um Streikprofi Demba Ba von 1899 Hoffenheim, die Abwanderungsgedanken des Schalker Spielers Jefferson Farfan oder der öffentliche Flirt des Hamburger Stürmerstars Ruud van Nistelrooy mit Real Madrid hatten zuletzt für Empörung gesorgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel