DFB-Präsident Theo Zwanziger hat einen Wechsel von Sportdirektor Matthias Sammer zum Hamburger SV nicht kategorisch ausgeschlossen.

"Wenn es das Hamburger Angebot wirklich gibt, ist es sicherlich ernst zu nehmen. Ich bin gespannt, wie Matthias Sammer darauf reagieren wird", sagte der Chef des DFB Dienstag in Berlin am Rande einer Veranstaltung gegen Rechtsextremismus.

Gleichzeitig betonte Zwanziger jedoch, dass er noch kein entsprechendes Gespräch mit Sammer geführt habe.

Sammer wird seit Tagen mit den Hamburgern in Verbindung gebracht und soll bei den Hanseaten angeblich die Rolle des Sportdirektors übernehmen. Zudem würde er im Falle einer Einigung auch in den Vorstand des Bundesligisten rücken.

Der 43-Jährige selbst, der sich beim DFB zuletzt ein Kompetenzgerangel mit Bundestrainer Joachim Löw über die Zuständigkeit für die U 21 geliefert hatte, hielt sich mit einem klaren Dementi zu einem möglichen Engagement in Hamburg zurück.

"Derzeit habe ich nicht vor, um eine Freigabe zu bitten. Aber was in den kommenden Tagen passiert, ist reine Spekulation. Ich bin mit dem Hamburger SV immer im Austausch gewesen, mal mehr, mal weniger", hatte der Ex-Europameister am Montag bei der DFB-Trainertagung in Neu-Isenburg gesagt.

Beim HSV fand am Dienstag die konstituierende Sitzung des neu zusammengesetzten Aufsichtsrates statt. Das Gremium müsste einer Verpflichtung Sammers zustimmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel